Fadenlifting

Viele Patienten wünschen sich eine flächige Hautstraffung erschlaffter Konturen mit einem gleichzeitigen Volumenaufbau, um dem Gesicht wieder ein jugendlicheres, frischeres Aussehen zurückzugeben. Ein chirurgisches Facelifting kommt jedoch häufig nicht in Frage, zumal es mit größeren Ausfallzeiten verbunden ist und die eventuell auftretenden Nebenwirkungen nicht zu vernachlässigen sind. Bei vielen Patienten ist der Befund für eine solch invasive Methode auch noch nicht ausgeprägt genug, jedoch schon zu ausgeprägt, um mit subkutanen Hyaluronsäureinjektionen den gewünschten Liftingeffekt zu bewirken.

In diesen Fällen können wir unseren Patienten jetzt ein sogenanntes Fadenlifting mit Silhouette Soft- Fäden  als Alternative mit kosmetisch extrem überzeugenden Ergebnissen anbieten. Hierbei werden resorbierbare Polymilchsäurefäden in örtlicher Betäubung in die Haut eingebracht und entlang der gewünschten Zugrichtung angespannt, was eine sofort sichtbare Hautstraffung bewirkt. Die Fäden, die in unterschiedlichen Längen erhältlich sind, sind mit Cones, kleinen Wiederhaken, ausgestattet, die den Faden in der Haut verankern und ein Verrutschen verhindern. Durch die im Verlauf einsetzende Resorption des Fadens werden die Fibroblasten zusätzlich zur Kollagenfaserproduktion angeregt. Die Hautfestigkeit steigt langfristig und Volumendefizite können auf natürliche Weise ausgeglichen werden. Weitere Vorteile der Behandlung liegen in der schnellen Wundheilung ohne Hinterlassen auffälliger Narben, der kurzen, schmerzarmen Behandlung und dem geringen Entzündungsrisiko.

Ihre Fragen zum Fadenlifting  beantworten wir Ihnen in unserer Hautarztpraxis in Hamburg gerne persönlich – rufen Sie uns an!