Banner Image

Hautstraffung ohne OP

Hautstraffung ohne Chirurgischen Eingriff

Viele Patienten suchen nach einer Möglichkeit, die Haut insbesondere im Gesichts- und Halsbereich zu straffen ohne dabei auf chirurgische Eingriffe mit häufig langen Ausfallzeiten und einer den Gesamtorganismus belastenden Vollnarkose zurückzugreifen. Viele unserer Patienten und Patientinnen wünschen sich ein frischeres, jüngeres und vitaleres Aussehen, das gleichzeitig natürlich wirkt.

In der privaten Hautarztpraxis von Dr. Susanne Steinkraus bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten, um ihre Haut auch ohne Operation zu straffen.  Nach einem ausführlichen Gespräch und einer intensiven Analyse erarbeiten Frau Dr. Susanne Steinkraus und ihre Kollegin Dr. Anna Brandenburg ein für ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes Konzept, wobei zur Faltenbehandlung und Hautverjüngung folgende Elemente zum Einsatz kommen:

  • liquid lifting mit Hyaluronsäure- und Botulinumtoxin- Injektionen
  • Fadenlifting mit Silhouette Soft- Fäden (Poly- Milchsäurefäden)
  • Fraxellaser
  • Microneedling
  • Radiowellenbehandlung

Ein idealer Kombinationspartner für die Behandlung mimischer Falten mit Botulinum und der Unterfütterung von Volumendefiziten und statischen Falten mit Hyaluronsäure kann ein Fadenlifting sein – eine innovative Methode zur Hautstraffung, bei der resorbierbare Polymilchsäurefäden in Lokalanästhesie in tiefen Hautschichten plaziert und anschließend gespannt werden, wodurch eine Gewebestraffung entlang den der Schwerkraft folgenden Vektoren erreicht wird.

Bei der Behandlung mit einem Laser in fraktionierter Schaltung (FRAXEL) wird der Laserstrahl in mehrere hundert kleinste Strahlen aufgeteilt, so dass die Haut nur partiell in Form eines Rasters behandelt wird. Die so in der Lederhaut entstehenden kleinen Defektsäulen sind an der Hautoberfläche nicht sichtbar, in den tieferen Hautschichten regen sie jedoch durch eine Stimulation der bindegewebsbildenden Fibroblasten die Wundheilung an. Ähnliche Wirkweise hat auch das Mikroneedling, bei dem die Haut mit mikrofeinen Nadeln unterschiedlicher Länge bearbeitet wird. Durch die Kollagenfaserneubildung im Bereich der Mikroverletzungen wird die Haut sichtbar gestrafft und gefestigt und tiefere Linien werden von der Tiefe her aufgefüllt.

Bei der Radiowellenbehandlung kommt es durch die Wärmewirkung der Radiowellen in der kollagenfaserreichen Lederhaut zu einem Zusammenziehen der mit dem Alter an Spannkraft verlierenden Kollagenfasern, dem sogenannten „Shrinking“, was eine sofortige Hautstraffung bewirkt. Dieses nichtoperative Verfahren zur Faltenbehandlung eignet sich hervorragend zur Glättung von feinen und mitteltiefen Fältchen an Gesicht, Hals und Decolleté und kann zur Straffung von Wangen, Hals und Unterlidern eingesetzt werden.